perspeGKtive 2011

perspeGKtive 2011 – Innovative und sichere Informationstechnologie für das Gesundheitswesen von morgen (Darmstadt; gemeinsamer Workshop von GI & GMDS), 7.9.2011, Darmstadt

 

**********************************************************

                   Call for Papers

**********************************************************

   „Sichere Informationstechnologie für das

         Gesundheitswesen von morgen“

----------------------------------------------------------

            http://www.perspeGKtive.de

----------------------------------------------------------

     Workshop am 07. September 2011 in Darmstadt

**********************************************************

     Einreichung von Abstracts oder Papers bis

                  ***************

                  *  08.05.2011 *

                  ***************

        unter http://www.perspeGKtive.de/submit

----------------------------------------------------------

           Druckversion des Call for Papers

        http://www.perspeGKtive.de/cfp.pdf

**********************************************************

                     Veranstalter:

----------------------------------------------------------

       Gesellschaft für Informatik (GI) e.V.

                         und

   Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, 

      Biometrie und Epidemiologie (GMDS) e.V.

----------------------------------------------------------

                  in Kooperation mit:

----------------------------------------------------------

  www.bmg.bund.de     www.bsi.bund.de     www.bitkom.org

    www.vhitg.de        www.voi.de       www.teletrust.de

   www.ccesigg.de       www.bvmi.de       www.dgg-info.de

  www.dgtelemed.de     www.tmf-ev.de       www.dgbmt.de

  www.cast-forum.de     www.cased.de

**********************************************************

Bereits heute werden vielfältige Informationstechnologien im Gesundheitswesen eingesetzt. Zukünftige organisations- übergreifende Telematikinfrastrukturen sowie technologische Innovationen werfen ihre Schatten voraus. Aufgrund des sehr hohen Schutzbedarfs der im Gesundheitswesen verarbeiteten Daten und des Grundsatzes der informationellen Selbstbe- stimmung der Patienten kommt den Aspekten des Datenschutzes, der Beweis- und IT-Sicherheit eine essentielle Bedeutung zu.

Vor diesem Hintergrund sollen im Rahmen eines Workshops

Sicherheits- und Datenschutzaspekte der heute und in Zukunft im Gesundheitswesen genutzten Informationstechnologien diskutiert und innovative Lösungsansätze für die Gesundheits- wirtschaft von morgen aufgezeigt werden. Hierfür sind Interessierte aus Wissenschaft, Verwaltung, Anwendung und Industrie eingeladen, sich unter http://www.perspeGKtive.de/submit zu registrieren und dort entsprechende Abstracts (3-4 Seiten) oder Full Papers (max. 15 Seiten) einzureichen. Die Beiträge werden durch das Programmkomitee anonymisiert begutachtet.

Angenommene Beiträge werden in einem Tagungsband veröffentlicht, der in der LNI-Reihe erscheinen soll. Dazu werden die Autoren aufgefordert, wissenschaftliche Beiträge druckfertig als Full Papers (unter Verwendung der Formatvorlage unter

http://www.gi-ev.de/service/publikationen/lni/) zu erstellen.

 

**********************************************************

                        Veranstalter

**********************************************************

Der Workshop wird gemeinsam von der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) und der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e.V.

(GMDS) unter Beteiligung verschiedener interner Fach- und Arbeitsgruppen

veranstaltet:

 

* Angewandte Kryptologie (KRYPTO, GI)

* Archivierung von Krankenunterlagen (AKU, GMDS)

* Biometrik und elektronische Signaturen (BIOSIG, GI)

* Datenschutz in Gesundheitsinformationssystemen (DGI, GMDS)

* Datenschutzfördernde Technik (PET, GI)

* Informationssysteme im Gesundheitswesen (KIS, GI/GMDS)

* Management von Informationssicherheit (SECMGT, GI)

* Mobile Informationstechnologie in der Medizin (MOCOMED,

  GI/GMDS)

* Mobilität und Mobile Informationssysteme (MMI, GI)

* Sicherheit in Netzen (NETSEC, GI)

 

Der Workshop wird von folgenden externen Partnern unterstützt:

 

* Berufsverband Medizinischer Informatiker e.V. (BVMI)

* Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)

* Bundesministerium für Gesundheit (BMG)

* Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation

  und neue Medien e.V. (BITKOM)

* Center for Advanced Security Research Darmstadt (CASED)

* Competence Center for Applied Security Technology e.V. (CAST)

* Competence Center für die Elektronische Signatur im Gesundheits-

  wesen e.V. (CCESigG)

* Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik im VDE (DGBMT)

* Deutsche Gesellschaft für Gesundheitstelematik e.V. (DGG)

* Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e.V. (DGTelemed)

* Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.V. (GDD)

* Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze e.V. (TMF)

* TeleTrust Deutschland e.V.

* Verband der Hersteller von IT-Lösungen im Gesundheitswesen e.V.

  (VHitG)

* Verband Organisations- und Informationssysteme e.V. (VOI)

 

**********************************************************

                      Themenüberblick

**********************************************************

 

Die Themen der Tagung umfassen u. a.:

 

----------------------------------------------------------

          Methoden, Techniken und Werkzeuge

----------------------------------------------------------

* Vertrauenswürdige Archivierung, Kommunikation und Archivierung

  von medizinischen Dokumenten, Daten, Bildern, Signalen etc.

* Elektronische Signaturen und ihre Prozesse

* Fortgeschrittene kryptographische Protokolle zur Sicherstellung

  mehrseitiger Sicherheitsanforderungen

* Cloud-Computing für medizinische Anwendungen und verwandte

  Sicherheits- und Datenschutzaspekte

* Aspekte der Stapel- und Komfortsignatur

* Beweissicherheit, Ordnungsmäßigkeit und Revisionssicherheit von

  elektronischen Patienten-, Gesundheits- und Fallakten

* Datenschutz einschließlich Zugriffsberechtigungskonzepten und

  kryptographischen Mechanismen zur Förderung von Datenschutz und

  Transparenz (ZK-Proofs, Undeniable Signatures, Blind Signatures,

  Secure Multi-Party Computation, Policy and Context Driven Access

  Control etc.)

* Datenschutz- und Sicherheitsaspekte im Umfeld der Telematik-

  infrastruktur der Elektronischen Gesundheitskarte (eGK), der

  Elektronischen Gesundheitsakte (eGA) und der Elektronischen

  Fallakte (eFA)

* Management der Informationssicherheit in der Gesundheitstelematik

* Umsetzung der Patientenrechte (Auskunftsrecht, Protokolleinsicht etc.)

* Identitätsschutz und -verwaltung in komplexen Gesundheitstelematik-

  infrastrukturen

* IT-Governance, IT-Risk und IT-Compliance

* Aspekte der vertrauenswürdigen Softwareerstellung (Zertifizierung,

  Fuzzing etc.)

* Patientensicherheit bei der Diagnostik, Therapie und Pflege

* Sicherheit und Datenschutz im Mobile und Ubiquitous Computing

  (z.B. Umgang mit Patienten- und Ortsdaten bei tragbaren Alarm-

  und Diagnosesystemen)

* Medizinproduktegesetz (MPG) im Rahmen der Integration von

  Medizingeräten

* Risiken des Mobile und Ubiquitous Computing und Abwehrmaßnahmen

* Gesundheitsverträglichkeit von funkbasierten Systemen

* Interoperabilität von Schnittstellen

* Innovative Mensch-Maschine-Interaktion und Benutzungsschnittstellen

* Standards für Datenschutz und Datensicherheit im Gesundheitswesen

 

 

----------------------------------------------------------

                      Anwendungsgebiete

----------------------------------------------------------

* Dokumentation, Organisationsunterstützung, Kommunikation

  und Archivierung in Informationssystemen des Gesundheitswesens

* Elektronische Gesundheitskarte (eGK) und Heilberufsausweis (HBA)

* Elektronische Patienten-, Gesundheits- und Fallakten

* Gesundheitstelematikinfrastrukturen

* Anwendungen der Versicherten und Patient@Home

* Mobile und ubiquitäre Informationssysteme im Gesundheitswesen

  (z.B. Monitoring, Prävention, HomeCare, Wearable Computing)

* Mobile Anwendungen der eGK und des HBA

* unkbasierte Netztechnologien

* Informations- und Kommunikationssysteme für Notfallmanagement

  und Rettungsdienste

* Personal Health Information Systems

* Ambient Intelligence- und Ambient Assisted Living-Technologien

* Integration von Medizingeräten: stationär, mobil, ubiquitär

 

**********************************************************

                           Organisation

**********************************************************

 

* Arslan Brömme, GI e.V. / BIOSIG, arslan.broemme/at/aviomatik.de

* Torsten Eymann, Universität Bayreuth, torsten.eymann/at/uni-bayreuth.de

* Detlef Hühnlein, ecsec GmbH, detlef.huehnlein/at/ecsec.de

* Heiko Roßnagel, Fraunhofer IAO, heiko.rossnagel/at/iao.fraunhofer.de

* Paul Schmücker, Hochschule Mannheim, p.schmuecker/at/hs-mannheim.de

 

**********************************************************

                        Programmkomitee

**********************************************************

* Rainer Beckers, ZTG, Bochum

* Oliver Berndt, B&L Management Consulting GmbH (VOI)

* Bernd Blobel, Universitätsklinikum Regensburg (DGI/KIS, GMDS und DGG)

* Wolfgang Böhmer, TU Darmstadt (SECMGT, GI)

* Arslan Brömme, GI e.V. (BIOSIG, GI)

* Herbert Bunz, IBM Deutschland GmbH

* Christoph Busch, Hochschule Darmstadt (BIOSIG, GI)

* Jörg Caumanns, Fraunhofer ISST, Berlin

* Carl Dujat, promedtheus AG, Erkelenz (BVMI)

* Volkmar Eder, Universitätsklinikum Tübingen (AKU, GMDS)

* Torsten Eymann, Universität Bayreuth (MOCOMED, GI/GMDS)

* Hannes Federrath, Universität Regensburg

* Ulrich Flegel, FH Offenburg (PET, GI)

* Lothar Fritsch, Norsk Regnesentral, Oslo (PET, GI)

* Christoph F-J Goetz, Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (TeleTrusT)

* Thomas Grechenig, Technische Universität Wien

* Marit Hansen, Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig

  Holstein (ULD)

* Georg Heidenreich, Siemens AG, Erlangen

* Arno Herrmann, mediMACS GmbH (VOI)

* Alexander Hörbst, UMIT, Hall in Tirol

* Detlef Hühnlein, ecsec GmbH (BIOSIG, GI)

* Luigi Lo Iacono, EU-FH, Brühl

* Stefan Katzenbeisser, TU Darmstadt (KRYPTO, GI)

* Werner Keil, Werbe- und Vertriebsgesellschaft Deutscher Apotheker mbH

* Ulrike Korte, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)

* Jan Marco Leimeister, Universität Kassel (MOCOMED, GI/GMDS)

* Wolfgang Loos, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied, Deutsche

  Gesellschaft für Telemedizin e.V., Berlin (DGTelemed)

* Sven Marx (Gesellschaft für Telematikanwendungen der

  Gesundheitskarte mbH (gematik))

* Pablo Mentzinis, BITKOM e.V.

* Gilbert Mohr, Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein

* Jens Naumann, medatiXX Medizinische Informationssysteme GmbH&Co.KG,

  Bamberg (VHitG)

* Alexander Nouak, Fraunhofer IGD (BIOSIG, GI)

* Dittmar Padeken, Bundesministerium für Gesundheit (BMG)

* Sachar Paulus, Fachhochschule Brandenburg

* Hartmut Pohl, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (GI)

* Klaus Pommerening, Universität Mainz (DGI, GI/GMDS)

* Kai Rannenberg, Johann-Wolfgang Goethe Universität Frankfurt (PET, GI)

* Georgios Raptis, Bundesärztekammer

* Asarnusch Rashid, FZI Forschungszentrum Informatik, Karlsruhe (MOCOMED,

  GI/GMDS)

* Peer Reymann, ITQS GmbH (SECMGT, GI)

* Heiko Roßnagel, Fraunhofer IAO Stuttgart (BIOSIG, GI)

* Marcus Sasse, Techniker Krankenkasse, Hamburg

* Cord Schlötelburg (DGBMT im VDE e.V.)

* Paul Schmücker, Hochschule Mannheim (KIS, GMDS/GI)

* Jörg Schwenk, Ruhr-Universität Bochum (NETSEC, GI)

* Christoph Seidel, Klinikum Braunschweig gGmbH (CCESigG)

* Sebastian C. Semler, Telematikplattform für Medizinische

  Forschungsnetze e. V. (TMF)

* Stefan Skonetzki-Cheng, Friedrich-Alexander-Universität

  Erlangen-Nürnberg (GMDS)

* Claus Stark, Citi Group (SECMGT, GI)

* Günter Steyer, eHealth Consulting Berlin (DGG)

* Barbara Tappeiner, RISE F&E GmbH Wien

* Ulrich Waldmann, Fraunhofer SIT, Darmstadt

* Anette Weisbecker, Fraunhofer IAO

* Alex Wiesmaier, TU Darmstadt

* Bernhard C. Witt, it.sec (SECMGT, GI)

* Xuebing Zhou, Fraunhofer IGD (BIOSIG, GI)

* Jan Zibuschka, Fraunhofer IAO


[Link auf das PerspeGKtive 2011 Programm]

PS: eGK - elektronische GesundheitsKarte